Schalungssysteme

 

 

ISCHEBECK Schalungssysteme bestehen überwiegend aus Aluminium. Das geringe Gewicht der Einzelteile erhöht die Sicherheit, lässt ermüdungsarmes Arbeiten zu und spart Krankapazitäten.

 

Von der Einzelstütze zum Schalungsgerüst – immer wirtschaftliche und baustellengerechte Lösungen.

Geotechnik

MIT MIKROPFAHL TITAN 

EIN SYSTEM - VIELE ANWENDUNGEN 

Kern des Systems ist der selbstbohrende Mikropfahl TITAN, der zur Bodenbewehrung eingesetzt wird. Die Vergütung des Bodens über den formschlüssig verzahnten Verpresskörper erlaubt die Einleitung von Druck-, Zug- und Wechsellasten in den anstehenden Boden. Mikropfähle TITAN sind mit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-34.14.-209 vom DIBt zugelassen und dürfen als einziges Rohrverpresspfahlsystem auch für dauerhafte Anwendungen von 100+ Jahren eingesetzt werden.

Verbausysteme

 

 

Die ISCHEBECK Verbausysteme aus Aluminium und Stahl erfüllen die Forderungen nach schnellem Baufortschritt, wirtschaftlichem Geräteeinsatz und hoher Sicherheit. Das Baukastensystem aus Verbauplatten und Kanalstreben bietet hohe Flexibilität und baustellengerechte Lösungen.

Gusstechnik

 

Arbeitsphilosophie und Qualität 

Ein wirtschaftlich optimiertes Bauteil wird immer dann erreicht werden, wenn frühzeitig – am besten schon in der Entwurfsphase – Konstrukteur und Gießer zusammenarbeiten. So werden Fertigung, Bearbeitung und Nutzung aufeinander abgestimmt – für uns immer ein anregender Austausch.

 

ISCHEBECK GUSS – Qualität durch

  • langjähriges Entwicklungs-Know-How
  • Produktions- und Werkstoffkompetenz
  • umfassende Marktkenntnis
  • gelebte Kundenorientierung

Kontakt

 

Ihre Ansprechpartner 

Angebotsabwicklung
Kunden- und Vertriebsberatung
Bernd Rzoska
Tel.: 02333 / 83 05 49
Mobil: 0171 / 75 64 198
Email:

 

rzoska@ischebeck.de

 

Auftragsabwicklung
Fertigungs- und Vertriebsplanung
Petra Bellingrath
Tel.: 02333 / 83 05 45
Email:

 

bellingrath@ischebeck.de

 

Gießereileitung
Dipl.-Ing. Joachim Merz
Tel.: 02333 / 83 05 968
Email: merz@ischebeck.de

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Werkstoff Temperguss

 

 

Hohe Zähigkeit, problemlose Schweißbarkeit, gute Bearbeitbarkeit, große Freizügigkeit in der Bauteilgestaltung sind die wichtigsten mechanisch/technologischen Eigenschaften von weißem Temperguß.

Diese Werkstoffgruppe lässt sich hervorragend zu dünnwandigen, komplex gestalteten Bauteilen vergießen, die sich durch glatte Oberflächen, hohe Konturenschärfe sowie enge Eigenschafts- und Maßtoleranzen auszeichnen. Daher wird weißer Temperguß in vielen Zweigen der Investitions- und Konsumgüterindustrie vielfältig eingesetzt.

Aus wirtschaftlichen und/oder technischen Gründen ist zusätzlich ein großes Anwendungspotential gegeben.

Weißer Temperguß, das ist nicht nur eine vielseitige und leistungsstarke Werkstoffgruppe, sondern ist gleichzeitig auch die Gießereitechnologie mit all ihren Vorteilen. Das Gießen bietet dem Konstrukteur eine besonders große Freizügigkeit hinsichtlich der Gestaltung seiner Werkstücke. Bauteile aus weißem Temperguß können daher optimal den anwendungstechnischen Erfordernissen angepasst werden. Die Werkstückeigenschaften sind in allen Beanspruchungsrichtungen gleich, sie werden nicht durch Texturen beeinflusst.

Die Vielfalt seiner für die Anwendung wichtigen Eigenschaften macht weißen Temperguß für hochbeanspruchte Sicherheitsteile zu einem anerkannten Werkstoff. Dies ist auch ein Grund dafür, dass Werkstücke, die früher nach anderen Verfahren oder aus anderen Werkstoffen hergestellt wurden, durch Temperguß substituiert werden.

Aus seinen kennzeichnenden Eigenschaften Zähigkeit und Schweißbarkeit leiten sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für weißen Temperguß ab. So beispielsweise für Bauteile, die hohen dynamischen Beanspruchungen -schwingend oder stoßartig – ohne Bruch widerstehen müssen. Hierzu zählen unter anderem Fahrwerks- und Lenkungsteile für Kraftfahrzeuge wie auch Stell- und Befestigungselemente für den Schalungsbau, die sehr rau gehandhabt werden.

Werkstoff Hartguss

 

 

Die carbidischen oder weißen Gusseisen, die oft als Hartguss bezeichnet werden, kennzeichnet ein graphitfreies Gefüge. Der Kohlenstoffgehalt liegt chemisch gebunden als Carbid vor, weshalb der Bruch dieser Wekstoffe weiß statt grau aussieht. Bei den Carbiden der un- und niedriglegierten Sorten handelt es sich um Zementit (Eisencarbid, Fe3C).

Weiße Gusseisen werden vorzugsweise unter abrasiven Bedingungen, das heißt in Kontakt mit nichtmetallischen, meist mineralischen Stoffen, als verschleißbeständige Werkstoffe eingesetzt.

Viele Anlagen und Maschinen sind bereits auf einen einfachen und schnellen Wechsel der Verschleißteile ausgelegt.

Werkstoffgruppe: Perlitischer Hartguß (un- oder niedriglegiert); Härte : bis 480 HB; Carbidart: Fe3C; Grundmasse: Perlit

deenesru